•  Impala

    Die Schwarzfersenantilope, auch Impala genannt, ist eine afrikanische Antilopenart. Sie ist im Osten und Süden Afrikas beheimatet. In Südafrika findet man sie vor allem im Nordosten. Die Impala ist von äußerst graziler und zierlicher Gestalt. Charakteristisch sind vor allem die schwarzen Hufgelenke (Fersen), die dieser Antilopenart ihren Namen verleihen, sowie das leierartige Geweih der Männchen, das bis zu 90 Zentimeter lang werden kann. Mit einem Gewicht von 40 bis 60 Kilogramm gehört die Schwarzfersenantilope zu den mittelgroßen Antilopen. Impalas durchstreifen die Savanne in Herden von 10 bis 100 Tieren, die von einem Leitbock geführt wird. Sie ernähren sich überwiegend von Blättern, Früchten und Gras. Bei Angriffen durch Raubtiere wie Hyänen und Wildhunden kann die Schwarzfersenantilope sehr schnell werden und bis zu 10 Meter weit springen. Zu ihrer Verteidigungsstrategie zählen auch sogenannte Prellsprünge, bei denen die Tiere steifbeinig bis zu 3 Meter hoch in die Luft springen. Dies wirkt verwirrend auf die Angreifer und verschafft der Herde einen Vorteil bei der Flucht.